Donnerstag, 7. August 2014

Zum T****** mit den französischen Rezepten



Zum T***** mit den französischen Rezepten oder karamellisiertes Ceranfeld! 

Während meines Urlaub habe ich ein Buch über MONET gelesen.
Ich bin ein großer Fan von Claude Monet, nicht so wegen seiner Bilder sondern
wegen seiner Art zu leben, nämlich das EINFACHE zu leben und doch auf STIL zu achten und
natürlich wegen seiner Leidenschaft, die ihn einen traumhaften Garten erschaffen lies......



Während der Lektüre, habe ich mich auch mit den Lieblings-Rezepte von Monet
beschäftigt und so habe ich meiner Familie heute strahlend verkündet:

Heute backe ich euch mal den Lieblingskuchen von Monet: 
          Den grünen Kuchen!

Aber anstatt großer Dankbarkeit und Freude, war meine Familie von einem
komplett grünen Kuchen nicht sehr angetan und während
scheinbar schon der Gedanke daran, erste Vergiftungserscheinungen
bei meinen Männer hervor rief, fiel mein Blick auf unseren Apfelbaum!



O.K,ihr Banausen, dann gibt es eben mal wieder das Rezept der SCHWESTERN TATIN
(immerhin kannte Monet die Schwestern,wohnte gar nicht so weit von ihnen entfernt und französisch ist
 das Rezept auch, passt also noch grob zum eigentlichen Thema Monet)

Die TARTE TATIN.
Soweit nicht aufregend, das Rezept und die Geschichte dazu kennt ihr sicher alle....



So werkele ich also vor mich hin und während ich den Teig ausrolle, karamellisiert der Zucker
in einer (angeblichen) ofen/feuer/und überhaupt/ festen Form so vor sich hin......bis es
KLACK
macht und die Form nun aus mehreren Teilen besteht!!!!!

Und der Zucker?????
Ja...der karamellisiert ganz prima, komplett über das heiße Ceranfeld...
also... so eine schöne Farbe hat der bekommen :-( Und wie schön der anbrennt, 
da man ihn ja nicht wegwischen kann...auf einem heißen Ceranfeld.
Und der wundervolle ANGEBRANNTE Duft der durch Haus zieht, mal von der
teuren Form ganz abgesehen *heul*







Na egal jetzt, das ganze von NEUEM, dieses Mal in einer Pfanne und danach
in einer "ordinären" Springform......ehrlich Mädels....das klappt ganz hervorragend,
ich weiß grad gar nicht ob ich überhaupt nochmal eine teuere Tarte-Form brauche,
außer vielleicht für den schönen Rand!



So hatte ich die Krise fast überwunden,
 vermeide einfach den Blick auf das gezuckerte Ceranfeld,
stürze den Kuchen auf die Tortenplatte und ein
zweites KLACK
ertönt an mein Ohr!

Beim aufsetzen der Platte ist ein Stück aus dem Fuß herausgebrochen *jetztamRandedesNervenzusammenbruchs*
Meine heißgeliebte Lieblings-schwedische-Tortenplatte: Kaputt
Kaputt,zerstört, ihrer Schönheit beraubt......haha...es ist so herrlich,
wenn man mal in der Küche theatralisch sein kann....




Mein Fazit für heute:
Zum TEUFEL mit den französischen Rezepten
(zumindest für diese Woche)
Aber sie ist einfach ZU lecker um sie NIE wieder zu machen *lach*


Ich wünsche Euch einen pannenfreien Feierabend!
Umarmung
Birgit

Kommentare:

  1. hach, liebe Birgit, zu köstlich:-))) neee, nicht der Kuchen, sondern Deine Story!! Aber wenn einmal der Wurm drin ist....ich hoffe, Ihr habt die Tarte trotzdem noch genossen....
    hab einen schönen Abend und sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das war aber nicht dein Tag ;-((( ,liebe Birgit! Ja , manchmal ist es zum verrückt werden, mit den Experimenten in der Küche...
    Passiert sicher jedem mal, schreibt nur nicht jeder so amüsant wie du darüber! Das ist jetzt nun das schöne daran!
    Der Kuchen schmeckt sicher trotzdem !
    Schick dir liebe Grüße, Gudrun

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Birgit,
    ich konnte über deinen Beitrag schmunzeln. Dir ist nicht danach, aber du hast es so gut verpackt. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen wenn ich die Tarte sehe ;-) Ich habe letztens meine Tischlampe zerschmissen. Ich habe mich auch sooooo geärgert, nun habe ich eben keine zwei mehr, sondern nur noch ein. So brauche ich "nur noch" einen Lampenschirm schick machen. War nämlich ein Straßenfund.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Birgitt
    Ein herrlicher Post! Na ja, für dich war es natürlich nicht so lustig. Ich frage mich, ob du den eingebrannten Zucker wieder weg gebracht hast?
    Also der Kuchen.....sieht ganz herrlich aus!
    Lieber Gruss
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    das hast du wunderbar geschrieben auch wenn es mehr ärgerlich als lustig für dich war, gleich so viel Geschirr zu opfern wegen einer Tarte Tartin, aber ich finde die ist dir trotz aller Ärgernisse super gelungen, die schaut sehr lecker aus, tut mir leid, wegen dem kaputten Geschirr.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit: au weia! Ich hoffe, Dein Nervenkostüm und der Herd haben sich inzwischen erholt. Der Tarte sieht man die Strapazen jedenfalls nicht an. Die schaut aus wie aussem Ei gepellt!

    AntwortenLöschen
  7. Hey liebe Birgit ....
    was für ein Tag für dich, wat fürn Sch.....Entschuldigung für die Ausdrucksweise, aber ist doch war....
    Aber lecker sieht dein Kuchen auf alle Fälle aus, jammi, zum Anbeißen ☺
    Liebe Grüße
    Ulli

    AntwortenLöschen
  8. Auch ich liebe Monet, aber vor allem wegen seiner Bilder ( die Seerosen im Museum Ludwig sind einfach sehenswert ). Und natürlich seinen Garten, obwohl es dort bei meinem Besuch doll geregnet hat. Da ich nicht backen kann, kann ich zum Rezept nichts sagen. Ich weiß nur, dass der franz. Teil unserer Familie begeistert von UNSEREN Kuchen ist ;-)
    Viel Erfolg beim Shop- Update!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Owe Birgit,
    Sei froh das Du nichts von heißen Caramel abbekommen hast...
    Das ist echt der Supergau, tut mir echt leid für Dich, was für eine Sauerei!
    Ich mag Monet und natürlich alles was mit Frankreich zu tun hat ;-)
    Den grünen Kuchen kenne ich nicht, muss ich mal auf die Suche gehen.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. uiii neiiiiin, so ein Pech aber auch!
    Dafür geht beim shop aber nichts schief!!!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Ach Birgit, Scherben bringen Glück...da wird die neue Woche bestimmt ganz viele Glücksmomente für Dich bereit halten.
    Außerdem sitzt Du doch an der Quelle, da kommt bestimmt in nächster Zeit eine schöne neue Form oder Tortenplatte in Eure Küche, oder?
    Lecker sieht der Kuchen jedenfalls aus. Obwohl der grüne mich auch interessiert hätte...trotz Vergiftungsgefahr.
    Dir eine schönen kuscheligen Abend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. erst einmal ein empathisches: OJE, du arme! ;-)
    nun bin ich aber sehr neugierig auf monets grünen kuchen!
    sei herzlichst gegrüßt & mit lieben wünschen bedacht ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  13. Ach du Schande! Das war ja ärgerlich! Ich besitze Tarte-Formen bloß aus Glas, die funktionieren auch einwandfrei und haben sogar einen schönen Rand ;o)
    Grüßle
    Ursel, die sich unter einem "grünen Kuchen" auch nicht recht was vorstellen kann

    AntwortenLöschen